Skulptur
„Mother/ Mutter“

Plakat Sabine Kunz East Side Gallery Die Tanzenden

Präsentation der Entwürfe von Sabine Kunz an der East Side Gallery, Mühlenstraße,  10243 Berlin am 1. Oktober 2022 (Nähe Restaurant Zola East Side) von 17 bis 18 Uhr

Gespräch: Die East Side Gallery als Denkmal der Freude und des Leids

Künstlerin Sabine Kunz malte 1990 ihr Bild „Die Tanzenden“ auf die Berliner Mauer. Damit drückte die Kunstabsolventin aus Halle/Saale (DDR) im Jahr nach dem Mauerfall ihre Freude über die neuen Freiheiten aus. Mehr als 30 Jahre später präsentiert sie ihren Entwurf für die Skulptur „Mother/Mutter“. Die Plastik entwickelt sie in Erinnerung an die vier West-Berliner Kinder, die zwischen 1972 und 1975 am Kreuzberger Ufer, gegenüber der East Side Gallery, in den Grenzfluss Spree fielen und ertranken. Das Gespräch führt Anna v. Arnim-Rosenthal, Leiterin der East Side Gallery.

Der Entwurf wird im Rahmen eines Arbeitsstipendiums durch die Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt und des Klosters Bergesche Stiftung gefördert. Die Veranstaltung erfolgt im Rahmen der Eröffnung der Permanenten Ausstellung an der East Side Gallery, Berlin.